Willst du nur den Spielbericht einer bestimmten Mannschaft lesen - so klicke auf eine der 3 Mannschaften!

Zu viele Fehlpässe führten zur Niederlage

 

VfL Bad Ems II – VfL Altendiez II  2 : 3  (1 : 0)

 

Nach langer Zeit hat der VfL Bad Ems II mal wieder ein Heimspiel verloren. Dies lag an unglaublich vielen Fehlpässen, vor allem in der Vorwärtsbewegung. Zunächst schien aber alles so zulaufen wie immer. In der 21. Minute schloss Marcel Wilm einen Angriff des VfL Bad Ems mit dem  1:0 ab. Doch anstatt nach zu legen tat sich die Mannschaft ungewohnt schwer. Der VfL Bad Ems II hatte zwar mehr von Spiel, die besseren Chancen aber hatte der VfL aus Altendiez. Trotzdem blieb es zur Halbzeit bei einer 1 : 0 Führung.

 

Wer geglaubte das es in der 2. Hälfte besser wird, sah sich getäuscht. Viel zu umständlich war das Spiel des VfL II nach vorne. Dies kann dem Gegner sehr gelegen der einigen solcher Abspielfehler schnelle Konter folgen ließ. Und tatsächlich in der 54. Minute folgte der 1 : 1 Ausgleich. Das Spiel des VfL Bad Ems II wurde nicht besser. Und die Altendiezer Mannschaft war gegenüber dem Hinspiel nicht wieder zu erkennen. Wieder ein schnelle Angriff und Torhüter Mesut Karadeniz kann den Ball nicht festhalten. Der Altendiezer Moritz Hirschberger schaltet am schnellsten und erzielt das 1 : 2. Auch jetzt wurde das Spiel des VfL Bad Ems II nicht besser, im Gegenteil das Spiel wurde immer verkrampfter und die Angriffe wirkten viel zu umständlich. So nähert man sich dem Ende des Spiels ohne das der VfL Bad Ems entscheidende Akzente setzten kann. Im Gegenteil, als dann auch noch Spielertrainer Miguel Palacios einmal nicht schnell genug war, folgte in der 89. Minute mit dem 1 : 3 wohl die Entscheidung des Spiels.  Eine Minute später erzielt Jan Philipp Krieger zwar noch den Anschlusstreffer in der 90. Minute. Das Spiel wird danach aber gar nicht mehr angepfiffen und dies bedeutet die 2. Heimniederlage, womit der VfL Bad Ems II gleich wieder auf Platz 3 abrutscht.

 

Der VfL Bad Ems III spielte mit: Mesut Karadeniz, Semko Bayazidhosseini (ab 46. Björn Palm), Christian Peter Knoll. Shqipron Plakolli, Miguel Palacios Prada, Jan Philipp Krieger, Kadir Basibüyük, Daniel Knoll, Florian Stork, Marcel Wilm, Mamuda Abdulai

 

Unentschieden im Kellerduell hilft keinem weiter

VfL Bad Ems – TUS Burgschwalbach   2 : 2 (1 : 1)

Leider für den Rhein-Lahn-Kreis fand in Bad Ems das absolute Kellerduell der Bezirksliga Ost statt. Der VfL Bad Ems schon abgeschlagen Tabellenletzter und praktisch schon abgestiegen gegen den Vorletzten TUS Burgschwalbach, die sich mit einem Sieg in Bad Ems noch einmal ins Gespräch für den Klassenerhalt bringen wollten.

 

Bei unheimlich schwülem Wetter zeigten beide Teams warum sie unten stehen. Zu viel Stückwerk und zu wenig gradliniges Spiel brachten beide zustande. Nach gut einer halben Stunde erzielte dann Darius Werner das 1 : 0 für den VfL Bad Ems in der 27. Minute, der dadurch ein wenig Auftrieb bekam. Aber wie so oft machte der Burgschwalbacher Julian Ohlemacher in der 35. Minute den Ausgleich. So blieb es auch zur Halbzeit beim 1 : 1.

 

In der 2. Hälfte starteten die Gäste furios. In der 49. Minute erzielten sie die 1 : 2 Führung und blieben in der Folge gefährlicher. Vor dem Tor hatten sie allerdings kein gutes Zielwasser getrunken und so flogen viele  Bälle knapp neben dem Tor von Torhüter Dennis Bender vorbei oder wurden dessen Beute. Überhaupt Dennis Bender hielt den VfL Bad Ems mit guten Paraden im Spiel. Zu diesem Zeitpunkt lag ein weiteres und wohl vorentscheidendes Tor der Burgschwalbacher förmlich in der Luft. Der VfL Bad Ems stand gehörig unter Druck und hatte große Mühe sich zu befreien. Es fehlte mal ein langer Ball nach vorne der sicherlich mehr Entlastung gebracht hätte. Kurz gesagt das 1 : 3 lag in der Luft. In der 70. Minute wurde dann Ali Uguz eingewechselt und dieser alte Hase schaffte das woran kaum noch einer geglaubt hatte: Nach einer schönen flanke von Marco Lorsch, legte Darius Werner per Kopf quer und Ali Uguz schaltete am schnellsten und drückte den Ball per Kopf über die Linie zum 2 : 2. Es folgten wütende Angriffe der Gäste, die natürlich unbedingt 3 Punkte bauchten. Aber weiterhin hielt Dennis Bender was er konnte oder hatte in einigen Situationen auch das Glück des Tüchtigen. So blieb es bis zum Schluss beim 2 : 2 und einer Punkteteilung, die natürlich keinem weiterhilft. Das Unentschieden ist für den VfL Bad Ems als glücklich zu bezeichnen. 

 

Mit diesem Unentschieden könnte der VfL Bad Ems den anderen Kreisvertreter womöglich mit in die Kreisliga A genommen haben. Da auch Osterspai verloren hat, stehen alle Rhein-Lahn-Vertreter auf Abstiegsplätzen und dem Rhein-Lahn-Kreis droht damit der Super Gau.

 

Der VfL Bad Ems spielte mit: Dennis Bender, Kay Tups, Kay Ludwig, Mohamed Alifan Alhariri, (ab 70. Ali Uguz), Stefan Fuselbach, Micha Krohmann, Victor Gebel, (ab 65. Marco Lorsch) Julian Nicolas Bär, Darius Werner, Cosmin Lorin Laurentiu, Martin Panghab (ab 78. Güler)

 

Der VfL Bad Ems II lässt Heistenbach keine Chance und festigt Platz 2

 

VfL Bad Ems – TUS Heistenbach  5 : 0 (1 : 0) 

 

Es begann im Stadion Silberau mit einem Paukenschlag für den VfL Bad Ems II: Bereits nach 3 Minuten schaltete Kapitän Marcel Wilm am schnellsten und netzte zum 1 : 0 für den VfL Bad Ems II ein. Wer da noch dachte das es so weitergeht sah sich zunächst enttäuscht, denn plötzlich produzierte der VfL Bad Ems II sehr viele Fehlpässe im Mittelfeld und hatte dadurch zahlreiche Ballverluste. Dadurch kamen die Gäste stärker auf ohne allerdings zu überzeugen. Dennoch strichen einige Schüsse knapp am Tor von Mesut Karadeniz vorbei. So blieb es letztlich zur Halbzeit bei der knappen 1:0 Führung. Damit konnte Trainer Miguel Palacios nicht zufrieden sein. Aber in der 2. Halbzeit änderte sich schnell das Bild. Der eingewechselte Mamuda Abdulai erzielte in der 51. Minute bereits das 2 : 0. Und wiederrum 5 Minuten später erzielte Marcel Wilm mit einem Foulelfmeter das 3 : 0. Dies war dann auch schon die Vorentscheidung. Als Kadir Basibüyük mit einem weiteren sehr schönen Tor aus spitzem Winkel das 4 : 0 erzielte, war es ein ungemütlicher Abend für die Gäste geworden, Nun spielte der VfL Bad Ems II nach Belieben. Aber die Gäste gaben bis zum Schluss dennoch nicht auf. Während Mesut Kardeniz zwei Mal durch Glanzparaden die 0 festhielt, schaffte auf der  Gegenseite Jan Philipp Krieger mit einem „Kracher“ den 5 : 0 Endstand. In der letzten Minute setzte dann noch Marcel Wilm ein Schuss an den Pfosten. 

 

Der VfL Bad Ems spielte mit: Mesut Karadeniz, Mohamet Alifan Alhariri, Miguel Palacios Prada, Shqipron Plakolli, (ab 46 Mamuda Abdulai) Björn Maurice Palm, Jan Philipp Krieger, Daniel Knoll, (ab 77, Tom Hensel), Christian Peter Knoll, (ab 82. Nabil Faddul), Florian Stork Kadir Basibüyük, Marcel Wilm. 

 

 

Der VfL Bad Ems verliert das wichtige Derby und kann schon mal für die Kreisliga A planen

 

Einen mehr als deutliche Niederlage kassierte der VfL Bad Ems in Osterspai. Die Gastgeber waren dabei in allen Belangen überlegen und vor allem wesentlich effektiver.

 

Während beim VfL Bad Ems so gut wie nichts zusammenlief spielte Osterspai einen schnörkellosen Fußball und operierte immer wieder mit langen Bällen in die Spitze, womit der VfL immer wieder Probleme hatte. Nach vorne blieb der VfL Bad Ems erschreckend harmlos. Doch fast hätte der VfL Bad Ems dennoch ein Tor erzielt, als in der 20. Minute ein Fernschuss von John Melvile Ziegert an das Lattenkreuz krachte.

In der 26 Minute war es dann soweit Ersatztorwart Dennis Bender konnte einen Schuss nicht festhalten und den Nachschuss setzt Josep Topic ins Tor zum 1 : 0. Nun musste auch noch Cosmin Lorin Laurentiu ausgewechselt werden der mit dem Spieler Mohamad Alifan Alhariri noch zu dem Aktivposten beim VfL Bad Ems zählte.

 

Das war dann auch der Halbzeitstand. Der VfL bis auf den Schuss von Ziegert ohne eine einzige Torchance in der ersten Hälfte.

 

Auch in der 2. Halbzeit wurde das Spiel des VfL Bad Ems nicht besser. Viel zu kompliziert und völlig ohne Druck nach vorne ging es weiter. Kein Wunder das, dann die Heimelf wieder aus einem der vielen langen Bälle resultierend in der 57. Minute das 2 : 0 erzielte. Und nur 6 Minuten später fiel mit dem 3 : 0 schon die Vorentscheidung. Jetzt brachen alle Dämme beim VfL Bad Ems. Man war völlig aus dem Spiel  Es folgte humorlos in der 72. Minute das 4 : 0 und gar in der 86. Minute das 5 : 0. In der 88. Minute konnte dann noch Micha Krohmann per Kopf den Ehrentreffer zum 1 : 5 erzielen.

 

Mit dieser Niederlage braucht man nicht mehr drum herum zu reden löste der VfL Bad Ems wohl gemeinsam zusammen mit der TuS Burgschwalbach das Ticket für die Kreisliga A.

 

 

Der VfL Bad Ems spielte mit: Dennis Bender, Kay Tups, Mohamet Alifan Alhariri, Darius Werner, Stefan Fuselbach, (ab 60. Elia Brustolon), Micha Krohmann, Cosmn Lorin Laurentiu (ab 33. Min Christian Richter), Andreas Stoffels, John Melvile Ziegert, Julian Bär, Martin Panghab

 

Ein Punkt ist zu wenig!

 

VfL Bad Ems – SG Elbert   2 : 2  (1 : 1)

Zwar wurde seitens des VfL Bad Ems endlich die lange Serie von Niederlagen beendet, aber ob „nur“ ein Punkt gegen die SG Elbert reicht ist fraglich, Besonders weil so gut wie alle anderen Mannschaften unten voll gepunktet haben hat sich der Abstand auf das rettende Ufer erhöht statt verkürzt.

 

Gegen die SG Elbert ging es furios los. Der VfL war zu Beginn des Spiels willens endlich die Serie von 9 Niederlagen in Folge vergessen zu machen und es sah zunächst so aus als könne das auch gelingen. Denn in der 6. Minute erzielte der Emser Kapitän Julian Bär das 1 : 0 für seine Farben. Kurze Zeit später hätte gar das 2 : 0 folgen können. Leider aber blieb es für den VfL Bad Ems nicht so positiv, denn in der 21. Minute wurde im hinteren Mittelfeld ein Ball vertändelt und ein schneller Angriff der Gäste führte zum 1 : 1 Ausgleich. Der VfL versuchte das Spiel wieder in den Griff zu bekommen, was aber nicht so recht gelang. Vor allem im Angriff entwickelte der VfL Bad Ems in der Folge zu wenig Durchschlagskraft. Und so konnten die Gäste das Spiel wieder bis zur Halbzeitpause offener gestalten.

In der 2. Hälfte kam es dann zunächst knüppeldick. Denn in der 56. Minute fing sich der VfL Bad Ems das 1 : 2. Wieder in Rückstand. Hoffnung keimte aber zunächst noch einmal auf, als die Gäste eine gelb-rote Karte kassierten und somit ab der 68. Minute nur noch mit 10 Spielern auf dem Platz standen. Der VfL Bad Ems konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Zwar war man jetzt meist die spielbestimmende Mannschaft aber vorne blieb man erschreckend harmlos. So verpuffte dieser Vorteil immer mehr und bei warmem Wetter schwanden zusehends die Kräfte beim VfL Bad Ems. Die 90 Zuschauer glaubten nicht mehr an ein Tor von Bad Ems.

Dann aber erhielt der VfL Bad Ems in der 82. Minute einen Elfmeter zugesprochen. Die große Chance zum Ausgleich, doch Julian Bär konnte diesen Strafstoß nicht verwandeln, weil der Gästetorhüter die richtige Ecke ahnte. Je länger das Spiel ging fanden sich schon alle mit einer erneuten Niederlage des VfL Bad Ems ab. Aber in der 88. Minute unterlief einem Gästespieler noch ein Handspiel was sofort zu einem 2. Strafstoß führte. Diese Chance nutzte Cosmin Laurentiu und erzielte den 2 : 2 Ausgleich. Wenig später erfolgte der Abpfiff. Ob dieses Unentschieden den VfL Bad Ems weiter bringt darf erst einmal bezweifelt werden, da alle anderen Spiele der Tabellennachbarn gegen den VfL Bad Ems liefen. Der VfL Bad Ems befindet sich daher weiter in akuter Abstiegsgefahr. Daher hilft im Nachholspiel beim VfL Osterspai nur ein Sieg. Die Mannschaft wird aber bis zum Schluss kämpfen und alles versuchen das fast unmögliche noch zu erreichen.

 

Der VfL Bad Ems spielte mit: Marvin Rixen, Kay Tups, Muhamet Alaifan Alhariri, Cosmin Lorin Laurentiu, Darius Werner, Micha Krohmann, Julian Bär, John Melville Ziegert,  Christian Richter, (ab 80. Ali Uguz), Andreas Stoffels, (ab 75. Marco Lorch), Martin Panghab,

 

Erste Minute verpennt!

 

VfL Bad Ems II – SG Kaub  1 : 1  (0 : 1)

Der VfL Bad Ems II hatte den Tabellennachbarn SG Kaub zu Gast. Ein wirkliches Spitzenspiel war da angesagt. Der VfL Bad Ems II wollte mit einem Heimsieg seinen zweiten Tabellenplatz ausbauen. Die Mannschaft unter Miguel Palacios begann recht konfus und lies gleich in der ersten Minute nach Ballverlust den Kauber Torjäger Kilp aus den Augen der nach Flanke freistehend einnickte.

In der Folge versuchte der VfL II mit wütenden Angriffen schnell den Ausgleich herbei zu führen, tat sich aber schwer damit. Die Gäste hatten einen sehr einfachen Plan:  Der Kauber Torwart mit weiten Abschlägen bis in den Bad Emser Strafraum wo Adrian Kilp stand und versuchte einen Ball zu erwischen. Auch in der Folge fand der VfL II wenig Zugriff zum Spiel und das war doch nach den vorhergehenden Begegnungen ziemlich überraschend. Zwar war Bad Ems technisch und fußballerisch das klar bessere Team, aber vorne lief eben wenig zusammen und so blieb es trotz einiger Bad Emser Chancen beim 0 : 1 in der Halbzeit.

Ganz ähnlich verlief auch Halbzeit 2. Der VfL Bad Ems nun deutlich überlegen aber dennoch mit zu wenigen zwingenden Chancen. Und je länger das Spiel dauerte, desto mehr keimte die Hoffnung der Gäste mit lediglich einer guten Aktion in der ersten Minute alle 3 Punkte aus Bad Ems mitnehmen zu können. Dann aber erzielte Kadir  Basibüyük in der 88. Minute mir einen satten Schuss doch noch den Ausgleich zum 1 : 1. Bei diesem Resultat blieb es dann auch beim Abpfiff der Partie. 

 

Der VfL Bad Ems II spielte mit:  Dennis Bender, Sultan Rasul, Semko Bayazidhosseini, Migel Palacios Prada, Jan Philipp Krieger, (ab 76. Ronny Schlichting),  Kadir Basibüyük, Daniel Knoll, Florian Stork, Marcel Wilm, Mamuda Abdulai, Julian Serbov (ab. 32. Robel Habtom Woldemichael) 

 

 

Nach „hartem“ Platzverweis 75 Minuten in Unterzahl und damit chancenlos gegen den Tabellenführer

 

VfL Bad Ems – Spvgg Wirges  1 : 5  (0 : 2)

 

Natürlich war der VfL Bad Ems von vorneherein gegen die Spvgg. Wirges Außenseiter, doch durch eine sehr harte Entscheidung des Schiedsrichters mit einer roten Karte und eines Platzverweises gegen den Bad Emser Torhüter Marvin Rixen war dann auch die letzte Hoffnung dahin. 

 

Bis zu dieser Entscheidung spiele der VfL Bad Ems überraschend munter mit, stellte sich nicht hinten rein sondern versuchte mit eigenen Aktionen selbst etwas zu machen.

 

In der 15. Minute bekamen dann die Gäste einen Elfmeter zugesprochen und dazu auch noch eine rote Karte gegen den Bad Emser Torhüter Marvin Rixen. Diese Entscheidung war allerdings nicht unumstritten, denn vorher hatte der Wirgeser David Röhrig den Ball ganz klar mit der Hand gespielt und somit dem Ball eine andere Flugrichtung verliehen. Der herausstürmende Marvin Rixen, der den Ball spielen wollte traf dadurch Röhrig. Das Handspiel sah der Schiedsrichter leider nicht, legte sich dann auch noch mit einem Elfmeter gegen den VfL Bad Ems und der roten Karte auf eine Doppelbestrafung fest. Dies war gemessen daran, dass er das Handspiel Röhrigs nicht geahndet hatte eine viel zu harte Entscheidung. Jegliche Proteste nutzten nichts und es bewahrheitete sich wieder einmal „Wenn du unten stehst bekommst du solche Entscheidungen“.

 

Den Elfmeter nutze dann der Wirgeser Florian Schlich gegen den völlig kalt eingewechselten Ersatztorhüter Dennis Bender zum 0 : 1. Und jetzt standen dem VfL Bad Ems 75 harte Minuten mit nur 10 Spielern in Unterzahl bevor, Und natürlich lief es jetzt beim Tabellenführer. Aber Dennis Bender bewies in der Folge, dass er auch ein guter Torhüter ist und hielt was er halten konnte, stand natürlich dabei immer wieder im Brennpunkt. Was der VfL Bad Ems aber gut machte, war sich jetzt nicht hinten rein zu stellen und man versuchte trotzdem selbst Wirges unter Druck zu setzen. Die Mannschaft kämpfte Aufopferungsvoll, das war zu sehen und das zeichnete das Team von Kay Ludwig auch aus. Aber natürlich ergeben sich in Unterzahl für die cleveren Wirgeser immer wieder Lücken. Eine davon nutzte Jannik Sturm zum 0 : 2 (36. Min) für seine Farben,  Aber auch von dem Rückstand ließ sich der VfL Bad Ems nur wenig beeindrucken und hielt weiter dagegen und erreichte mit dieser Einstellung, dass es bis zur Pause beim 0 : 2 blieb. Fast wäre es noch zur Ergebnisverbesserung gekommen, als ein Schuss von Christian Richter nur Millimeter am Wirgeser Tor vorbeistrich.

 

Auch in Halbzeit 2 gab sich der VfL Bad Ems nicht auf, dennoch konnte der Tabellenführer auf 0 : 3 in der 51. Minute erhöhen. Auch jetzt versuchte der VfL Bad Ems immer noch Nadelstiche zu setzen. Und siehe da in der 58. Minute war es Andreas Stoffels, der nach Ballgewinn von Cosmin Laurentiu dem Wirgeser Torhüter keine Chance ließ – 1 : 3.

 

Leider stellte dann aber fast postwendend in der 59. Minute David Röhrig mit dem 1 : 4 den 3 Tore Abstand wieder her. Aber auch jetzt resignierte der VfL Bad Ems nicht und war stets bemüht das Ergebnis zu verbessern. Andreas Stoffels hätte erneut ein Tor erzielen können, scheiterte aber an dem starken Wirgeser Torhüters. Eine weitere Chance hatte Cosmin Laurentiu. Natürlich hatten auch die Gäste in Überzahl weitere Chancen und Dennis Bender hielt weiter was er konnte. In der 83. Minute fiel dann der 1 : 5 Endstand durch Marvin Severin. Dabei blieb es dann. Natürlich ist der Sieg des Tabellenführers verdient, dennoch muss man die Mannschaft loben welche auch in Unterzahl einen großen Kampf lieferten.

 

Der VfL Bad Ems spielte mit: Marvin Rixen, Kay Tups, Hassan Jaber, (ab 60. Min Martin Panghab), Stefan Fuselbach (ab 15. Dennis Bender); Andreas Stoffels, John Melvile Ziegert, Christian Richter, (ab 84. Min Ali Uguz), Micha Krohmann, Julian Nicolas Bär, Darius Werner, Cosmin Lorin Laurenttiu,

 

Die kleine Serie hält

 

VfL Bad Ems III  - TUS Gückingen II    3 : 3  (0 : 1)

 

Nach 15 Niederlagen in Folge ist der VfL Bad Ems III nunmehr seit 3 Spielen ungeschlagen. Für den VfL Bad Ems III lief erneut Elia Brustolon auf und auch der Trainer der 1. Mannschaft Kay Ludwig bot seine Hilfe in der Dritten an. Das es beim VfL Bad Ems III aufwärts geht bewies auch die Tatsache, dass man dem Tabellenneunten gleichwertig Paroli bot und streckenweise gar eine Überlegenheit herausarbeitete. Die erste richtig gute Chance hatte Elia Brustolon der hier die Führung hätte erzielen müssen. Auch in der Folge hatte der VfL Bad Ems III mehr vom Spiel allerdings fehlte in der Phase vorne die Präzision. Als man sich schon fast zum Pausentee richtete erzielen die Gäste dann doch einigermaßen überraschend die 0 : 1 Pausen Führung.

 

Aber in der 2. Hälfte dauerte es nicht lange, da war Elia Brustolon in unnachahmlicher Weise vorne durchgebrochen und traf in der 55. Minute zum 1 : 1. Es gab in der Folge einen munteren Schlagabtausch beider Teams, bis in der 67. Minute die Gäste erneut die 1: 2 Führung erzielte. Aber der VfL Bad Ems blieb am Ball und wurde wieder stärker. In der 79. Minute erzielte dann Elia Brustolon mit dem 2 : 2 Ausgleich sein 2. Tor. Doch es kam noch besser, denn in der 83. Minute konnte der starke Konstantin Bloch sogar die 3 : 2 Führung erzielen. Eine Überraschung lag in der Luft. In der 87. Minute erzielte der Gästespieler Jonas Holl dann doch wieder den 3 : 3 Ausgleich. Das war dann gleichzeitig der Endstand,

 

Der VfL Bad Ems III spielte mit: Mario Spanier, Kay Ludwig, (ab 66. Min, Woldemichael Habtom Robel), Robert Guzdek, Franz Dirk Kaschinski, Elia Brustolon, Kawa Murad, (ab 59. Min Kawa Murad), Konstantin Bloch, Markus Fries, Daniel Stork, Sascha Häcker, Thorsten Schönau (ab 70. Min Ahmad Dabbus)

 

Deutliche Angelegenheit für den VfL Bad Ems beim Lokalderby in Nievern

 

SG Nievern/Fachbach II – VfL Bad Ems II   0 : 5  (0 : 2)

 

Eine sehr deutliche Angelegenheit wurde der Auftritt des VfL Bad Ems II in Nievern bei deren Reserve. Zunächst verlief das Spiel noch ausgeglichen bis in der 15. Minute wieder einmal Marcel Wilm mit seinem Tor Nr. 22 die 0 :1 Führung für die Bad Emser Reserve erzielte. Nun wurde der VfL Bad Ems stärker und konnte in der 29. Minute durch Mamuda Abdulai sogar die 0 : 2 Führung erzielen. Das war auch der Spielstand zur Halbzeit. In der 2. Halbzeit wurde der VfL Bad Ems immer stärker und der an diesem Tage sehr gut aufgelegte Neuzugang Daniel Knoll erzielte in der 60. Minute das vorentscheidende 0 : 3. Nun brachen alle Dämme und der VfL Bad Ems II war nun die hoch überlegene Mannschaft. In der 79. Minute erzielte Mamuda Abdulai mit dem 0 : 4 sein 2. Tor an diesem frühen Nachmittag und nur 2 Minuten später setzte Marcel Wilm mit dem 0 : 5 noch einen drauf, Der Sieg war auch in der Höhe verdient, weil die SG Nievern II kein Mittel fand den VfL Bad Ems II in den Griff zu bekommen.

 

 

Der VfL Bad Ems II spielte mit: Dennis Bender, Sultan Rasul, Mohamad Alaifan Alhariri, Sqipron Plakolli, Miguel Palacios Prada, Jan Philipp Krieger, Kadir Basibüyük, (ab 84. Semko Bayazidhosseini), Daniel Knoll, Florian Stork, Marcel Wilm, Mamuda Abdulai 

 

 

Punkt am Märchenwald!

 

TuS Burgschwalbach II - VfL Bad Ems III   2 : 2  (2 : 2)

 

Einen Punkt konnte unsere 3.Mannschaft im Nachholspiel vom Märchenwald in Burgschwalbach mit an die Lahn bringen.

In einer guten ersten Halbzeit brachte Youngster Julian Serbov unser Team bereits in der 4.Minute mit 1:0 in Führung, und nach zwanzig Minuten stand es sogar schon 2:0 für den VfL, Torschütze war die Leihgabe aus der 1.Mannschaft, Elia Brustolon. Leider kamen die Hausherren durch einen Doppelschlag in der 31.Minute durch einen Patzer in der Hintermannschaft zum 1:2 Anschlußtreffer, und in der 33.Minute zum Ausgleich, strittig war die Entstehung des Tores, da ein Heimakteur im Abseits stand.Gleichzeitig ging es mit diesem Ergebnis dann in die Kabinen.

 

Burgschwalbach war im zweiten Abschnitt die bessere Mannschaft und hatte einige Male mit Großchancen die Führung auf dem Fuß, Mario Spanier war aber jedes Mal mit Glanzparaden zur Stelle und rettete uns am Ende den nicht unverdienten Punkt.

Ein Lob geht an die gesamte Mannschaft für eine sehr kampfstarke Partie! 

 

Bittere 3 : 4 Niederlage!

 

VfL Bad Ems – SG Ahrbach 3 : 4 (2 : 2)

 

Gekämpft – 3:2 geführt und dann am Ende doch mit leeren Händen dagestanden, so kann man den Start nach der Winterpause des VfL Bad Ems bezeichnen. Recht unglücklich verlor man letztlich gegen den Tabellen achten.

 

Die ersten 10 Minuten gingen an den VfL Bad Ems, der recht forsch begann. Doch in der 16. Minute zögerte der Bad Emser Schlussmann beim heraus laufen den Bruchteil einer Sekunde zu lange und der Gästespieler Niklas Wörsdörfer schob den Ball an ihm vorbei zum 0 : 1 und nur ganze 5 Minuten danach folgte gar noch das 0 : 2 aus zumindest abseitsverdächtiger Position durch den gleichen Spieler. Doch der VfL Bad Ems gab trotzdem nicht auf und hielt dagegen. In der 36. Minute setzte Julian Bär nach Ballgewinn im Mittelfeld Christian Richter schön in Szene der das 1 : 2 erzielte. Die Jungs blieben dran und nur 2 Minuten später wurde Christian Richter im Strafraum zu Fall gebracht die Folge ein Elfmeter. Andreas Stoffels behielt die Nerven und verwandelte sicher zum 2 : 2 Ausgleich. Bei diesem gerechten Ergebnis blieb es dann zur Halbzeit.

 

Auch in der 2. Halbzeit war es ein Spiel mit offenem Visier. Der VfL Bad Ems versuchte mehr Druck zu machen, jedoch fehlte in dieser Phase vorne die Durchschlagskraft. Cosmin Laurentiu allerdings fackelte in der 62. Minute nicht lange, sondern zog einfach ab und tatsächlich landete sein Schuss im Tor der Gäste. Der VfL Bad Ems hatte das Kunststück fertig gebracht das Spiel von 0 : 2 auf 3 : 2 zu drehen. In der 66. Minute zeigte dann der Schiedsrichter plötzlich auf den Punkt und gab Elfmeter. Eine höchst umstrittene Entscheidung, denn ein Bad Emser Spieler hatte seinen Gegner nur ganz leicht mit den Händen im Strafraum berührt was der Schiedsrichter im Mittelfeld mehrfach nicht ahndete. Doch alle Proteste nutzten nichts. Die Chance ließen sich die Gäste dann auch nicht entgehen. Gegen Ende erhöhten dann die Gäste wieder den Druck und nach einer ganzen Serie von Eckbällen passierte es 6 Minuten vor Schluss dann doch noch. Oskar Höwer erzielte das 3 : 4.

 

Bitter für den VfL, nach dem Sieg von Osterspai in Burgschwalbach rutschte die Mannschaft nun auf den vorletzten Platz und nächste Woche folgt eine mehr als schwere Aufgabe bei der TuS Montabaur.

 

 

Der VfL Bad Ems spielte mit: Marvin Rixen, Kay Tups (ab 73. John Melvile Ziegert) Vernatius Emeka (ab 46. Martin Panghab) Stefan Fuselbach, Andreas Stoffels, Christian Richter, Micha Krohmann, Julian Nicolas Bär, Etienne Kecskemeti, Darius Werner, Cosmin Lorin Laurentiu. 

 

Der VfL Bad Ems II gewinnt das Lokalderby

 

VfL Bad Ems II – TuS Dausenau   4 : 3  (3 : 1)

 

Unsere 2. Mannschaft hatte den TuS Dausenau zu Gast. Das Hinspiel  hatte man in Dausenau knapp verloren. Natürlich wollte man jetzt Revanche.

 

Und auch sehr engagiert begann der VfL Bad Ems II und war vor allem in der Ersten Halbzeit die deutlich bessere Mannschaft. Die Elf von Miguel Palacios Prada und Mesut Karadeniz ließ keinen Zweifel daran wer auf der Silberau das Sagen hatte. Bereits in der 7. Minute erzielte der Bad Emser Torjäger Marcel Wilm das 1 : 0 für den VfL II. Und die VfL Reserve blieb gefährlich, hatte die besseren Chancen und bestimmte das Spiel. Nachdem man einige gute Gelegenheiten ausgelassen hatte, war es Jan Philipp Krieger der einen Freistoß aus gut 30 Metern unhaltbar genau in dem Winkel zimmerte – 2 : 0 für den VfL II in der 35. Minute. Aber der VfL hatte noch nicht genug und in der 41. Minute war erneut Marcel Wilm zum 3 : 0 erfolgreich. Die TuS Dausenau hatte bis dahin Glück das es nicht noch höher stand. Dennoch erzielten sie bei ihrem ersten wirklich guten Angriff in der 45. Minute das 3 : 1 durch Philipp Wallroth. So ging es in die Halbzeit.

 

Leider konnte dann der VfL Bad Ems II in der 2. Halbzeit nicht mehr das gute Spiel aus der ersten Halbzeit aufnehmen. Das Spiel verlief nun etwas ausgeglichener. Dennoch hatte der VfL weitere gute Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen. Bis zur 67. Minute passierte dann aber nicht mehr all zu viel. Dann jedoch gelang Mamuda Abdulai die 4 : 1 Führung, Nach einer Unsicherheit des Emser Torwarts Mesut Karadeniz konnte die TuS Dausenau erneut durch Philipp Wallroth auf 2 : 4 verkürzen. Der eingewechselte frühere Dausenauer Dennis Zimmerschied hätte wenig später alles klar machen können, doch stattdessen folgte gar noch das 3 : 4 durch die Gäste in der 81. Minute durch Marc Fischer. Plötzlich war die so deutliche Führung zusammengeschmolzen und es begann das Zittern. Aber die Mannschaft behielt die Nerven bis zum Schluss. Nach langen 6 Minuten Nachspielzeit hatte es der VfL II dann geschafft der Nachbar war bezwungen und das bedeute für den VfL wenigstens zeitweilig den Tabellenplatz 2.

 

In der nächsten Woche hat der VfL Bad Ems II ein weiteres Heimspiel gegen die TuS Heistenbach. Wenn man mit guter Einstellung und konzentriert zu Werke geht eine durchaus lösbare Aufgabe.

 

 

Der VfL Bad Ems II spielte mit:  Mesut Karadeniz, Sultan Rasul, Mohamad Alaifan Alhariri, (ab 45. Kadir Basibüyük),Shqipron Plakolli, Miguel Palacios Prada, Jan Philipp Krieger, Semko Bayazidhosseini, (ab 55. Min Robert Guzdek), Daniel Knoll, Florian Stork, Marcel Wilm, Mamuda Abdulai, (ab 75. Min Dennis Zimmerschied)